TOUR TRANSALP 2017

Es ist wieder soweit die Rennradfahrer starteten am Sonntag in Sonthofen bei strömenden Regen um nach den Pässen Ellegghöhe (1.100 hm),Oberjoch (1.136 hm), Gaichtpass (1.093 hm) und dem Hahntennjoch (1.894 hm) das Ziel nach 136km und 2352hm in Imst zu erreichen.

Heute führte die Strecke bei wunderschönem Wetter von Imst, durch das Ötztal hinauf zum Timmelsjoch um dann nach einer langen Abfahrt und noch 2 kleinen Wellen mit jeweils 300hm in Naturns nach 139km und 2611hm das Ziel erreicht wurde.

Die Jungs von SCOTT sind ebenfalls mit einer Technikcrew dabei, sie beheben kleinere und wenn notwendig größere Schäden an den Bikes, damit die Fahrer die nächste Etappe wieder mit gut gepflegten Bikes bewältigen können.

Wir sind dieses Jahr auch wieder dabei, nur haben wir mal die Seite gewechselt und stehen jeden morgen an der Startlinie, nicht um die FAhrer anzufeuern, sondern um die diesjährige Ausgabe der Tourtransalp selber auf dem Rad zu bewältigen, als Teampartner ist Torsten Fischer vom EBM Team aus Seiffen dabei. Wir sind jetzt voll im Transalp-Modus 

RAD FAHREN - ESSEN & TRINKEN - ERHOLEN & SCHLAFEN

Morgen stellt sich uns dabei die Vinschgauer Höhenstrasse (1.580 hm) und Stilfser Joch (2.757 hm) in dem Weg nach Bormio die Zahlen dazu 98km und 3025hm.

3. Etappe von Naturns nach Bormio 97km 3.025hm

Der erste Pass des Tages die Vinschgauer Höhenstrasse (1.575 )hm ging knackig steil und immer gerade durch die Apfelplantagen in den Vischgauer Himmel hoch, da setze dann auch der Regen ein, der uns bis zum Antieg des Stilfserjoch begleitete.

Die wunderschöne Passstrasse hinauf von Prad zum Stilfserjoch (2.757hm) hatten 48 Kehren dazwischen waren es ca 25km und ca 1.900hm bis zum Pass. Unsere Körner wurden von Kehre zu Kehre weniger und haben zum Glück gereicht, 100m mehr und wir wären wieder rückwärts runtergerollt. 

Die Abfahrt nach Bormio war dann wieder schön nass und ekelhaft kalt.

4.Etappe von Bormio nach Livigno ----RENNABBRUCH

Wir starteten in Bormio bei 12Grad und Gewitter nach 20km am Umbrailpass wurde die Etappe bei 6 Grad und Regen abgebrochen. Alle Teilnehmer wurden nach Bormio zurück geleitet und mit Bussen in das eigentliche Etappenziel nach Livigno gebracht. Die Etappe sollte 135km lang sein und 3.479hm haben.

Die 5. Etappe von Livigno nach Aprica wurde Aufgrund von schlechtem Wetter (Schneeregen am Passo Mortirolo) abgesagt, alle Teilnehmer wurden mit Bussen in den Etappenzielort nach Aprica geshuttelt. Für uns gab es also einen Ruhetag.

Die 6. Etappe von Aprica endete nach 120km und 2365hm Pieve Di Ledro (Ledrosee), am Start und die ersten 35km war noch alles gut, danach entwickelte sich die Etappe wieder zu Regenschlacht in der Auffahrt zum Passo Croce Domini (1.895hm) setzte erst Regen und später auch noch Hagel ein. Auf der Passhöhe beruhigte sich das Wetter um in der Abfahrt nochmal alles zu geben, es war fast wie Wildwasserrafting und es war sau kalt. In der Talebene und im kurzen Gegenanstieg fuhren wir ein paar Sprints und so wurde uns wieder warm. Die letzten 20km sind wir mit den führenden Damen in Pink gefahren und haben sie bis ins Ziel begleitet.

Für das Finale der Tour Transalp die 7.Etappe von Pieve Di Ledro nach Acro am Gardasee wurde die Strecke nochmal komplett verändert, die Strecke wurde verkürzt, dafür durften wir mehr Höhenmeter fahren. Bei wunderschönem Radlwetter Sonne und um die 25Grad, sind wir dann die letzten 101km und 2.291hm gefahren...bevor wir auf der Promenade in Arco glücklich, gesund und zufrieden das Ziel erreichten.

Auf diesem Weg möchten wir (Torsten Fischer & Volker Hoblik) uns bei bei allen bedanken, die uns dieses Abenteuer ermöglichten und Thomas Kuhnert der unser Begleitfahrzeug steuerte und den Jungs der SCOTT-Crew die sich jeden Tag im Ziel nicht nur um unsere Bikes kümmerten.

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.